Straßenpflaster

Straßenarbeit mit Schlichtungsfunktion (SMS)

Aktuelles

Timo Eichel spricht in der HNA über Diskriminierung von Drogenabhängigen.

Hilfeleistung auf der Straße direkt vor Ort

Das Projekt "Straßenarbeit mit Schlichtungsfunktion" (SmS) wurde im Mai 2013 ins Leben gerufen. Die Projektidee wurde 2012 von der österreichischen Künstlergruppe Wochenklausur erarbeitet. Zwei Streetworker sind tagsüber im Einsatz um Drogen- und alkoholkonsumierende Menschen zu unterstützen. Von Montag bis Freitag werden Szenetreffpunkte und Einzelpersonen aufgesucht, um Hilfeleistungen anzubieten. Der Arbeitsschwerpunkt bildet hierbei der Lutherplatz und der Bereich Gießbergstraße, Ecke Schillerstraße. Die Kasseler Innenstadt, der Friedrichsplatz und die Fußgängerzone werden ebenfalls aufgesucht.

Ziele der aufsuchenden Arbeit sind der Abbau sozialer Brennpunkte durch Hilfeleistungen und Verbesserungen der individuellen Lebensbedingungen. Weiterhin wird zwischen verschiedenen Interessengruppen (Drogenszene, Anwohnern, Institutionen,…) vermittelt. Durch das Aufsuchen der Klientel an den szenetypischen Treffpunkten sollen persönliche Hilfeleistungen erbracht, der Kontakt zu bestehenden Hilfseinrichtungen vereinfacht, und soziale Ausgrenzung abgebaut werden.

Die Angebote des Projekts richten sich an Drogenabhängige, deren Angehörige und an Außenstehende. "Straßenarbeit mit Schlichtungsfunktion" ist Teil des Nautilusverbundes.


Straßenarbeit mit Schlichtungsfunktion (SMS)
Erzberger Str. 45
34117 Kassel

Ansprechpartner/in:
Timo Eichel, Deborah Jellinghaus, Frederic Nau, Aglaia Probona

Mobil-Telefon: (0162) 4 88 91 94 oder (0162) 4 88 91 96
E-Mail: sms@drogenhilfe.com