Das Haus der Drogenhilfe

Damit ein suchtmittelfreies Leben gelingt: Drogenhilfe Nordhessen e. V.

Individuelle Beratung, Betreuung und Unterstütztung, Therapie und Nachsorge, aber auch vielfältige Präventionsangebote für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien in 30 Projekten an 20 Standorten: Die Drogenhilfe Nordhessen e. V. hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1982 zu einem modernen sozialen Dienstleister entwickelt und ein differenziertes Netz von Hilfen geknüpft.

Wir helfen
… Suchtmittelabhängigkeit zu vermeiden durch Schulung und Information.

Wir bieten
… Menschen mit Suchtmittelabhängigkeit offene Hilfen oder die Behandlung in unserer Fachklinik.

Wir unterstützen
… mit der Nachsorge in Wohngruppen den Start in ein neues Leben.

Wir sind für Sie da! Umfassend und kompetent.

  • Vorn: Timo Eichel (SmS) und Regina Schulenburg (SchillerViertel e.V.)
    Wir danken dem SchillerViertel e.V. für die Spende neuer Werkzeuge für unser Aufräumprojekt Pick-Up. Im Rahmen des Freiluft Experiments in der Unteren Königsstraße wurden die Werkzeuge offiziell übergeben. Im Anschluss daran wurde mit Teilnehmenden des Projekts eine Säuberungsaktion auf dem anliegenden Spielplatz, der Grünfläche und dem Bereich der Gießbergstraße durchgeführt. Nur durch diese Zuwendungen kann unser Aufräumprojekt langfristig bestehen, da es sich ausschließlich durch Spenden finanziert. Aus diesem Grund sind wir dem SchillerViertel e.V. für die Unterstützung und Wertschätzung unserer Arbeit sehr dankbar.
  • In der Drogenhilfe ist Homeoffice keine Option Zum Weltdrogentag am 26. Juni beantwortete Ralf Bartholmai fünf Fragen der Diakonie Hessen: Bedürftigkeit und Ängste der Klient*innen haben sich während des Lockdowns verstärkt.
  • Geschäftsführer Ralf Bartholmai mit Auszubildender der Drogenhilfe und NVV-Gesch
    Jahresspende des NVV geht 2019 an Drogenhilfe Nordhessen – 2500 Euro für die Unterstützung junger suchtgefährdeter und abhängiger Kinder und Jugendlicher
  • Ein Alt-Text
    Share Value Stiftung unterstützt die Straßenarbeit mit Schlichtungsfunktion „SMS“ im zweiten Jahr mit 10.000 EUR Anlässlich der Übergabe des Zuwendungsbescheids durch Walter Weispfenning als Mitglied der Stiftungsrats, waren auch Oberbürgermeister Betram Hilgen für die Stadt Kassel und Stadtdekanin Barbara Heinrich für den evangelischen Stadtkirchenkreis Kassel anwesend. (Foto: Peer Bergholter)
  • Just in time Frühhilfeprojekt
    Bei den zehn- bis 20-Jährigen, die volltrunken ins Krankenhaus eingeliefert werden, geht die Kurve steil nach oben! Kinder und Jugendliche, die nach Alkohol- und Drogenmissbrauch ins Krankenhaus eingeliefert werden, werden immer jünger. Ein Problembewusstsein ist bei Kindern und Jugendlichen so gut wie nicht vorhanden.
  • Eingabe von Kategorien und zugeordneten Leistungen durch Gela und Norbert