Leben (er)lernen ohne Suchtmittel

Leben (er-)lernen ohne Suchtmittel

Nach der „Drogenzeit“ und der absolvierten Entgiftung geht es erst einmal darum in der Fachklinik anzukommen, sich einzuleben in die neuen Alltagstrukturen. Sehr schnell merkt man, dass hier keine sterile Klinikatmosphäre herrscht, sondern junge Leute mit ähnlichen Problematiken zusammen leben. Wir können natürlich keinen Schalter umlegen und die „Sucht“ damit ausschalten. Hier aber stehen ein qualifiziertes Team und vor allem die persönlichen Einzeltherapeuten den Jugendlichen helfend zur Seite. Wir arbeiten gemeinsam daran das Verlangen nach Suchtmitteln zu vermindern und schrittweise aufzuarbeiten woher die eigene Sucht und andere Problematiken eigentlich kommen.
In der Therapie gehen die Jugendlichen je nach individueller persönlicher Vorrausetzung aus dem geschützten Rahmen der Therapieeinrichtung nach draußen in den Alltag. Dabei begleiten wir die Jugendlichen mit ihren gemachten Erfahrungen, vorhandene Ängste werden gemeinsam reflektiert. Es geht darum zu lernen sich im normalen Alltagsleben ohne Suchtmittel zurecht zu finden und selbstbewusst und gesund zu handeln.