Hilfen für Beschaffungsprostituierte

„Strichpunkt“ ist der Name für ein Projekt, welches ein niedrigschwelliges Café mit aufsuchendem Streetwork kombiniert.

Das Angebot richtet sich an Frauen und Mädchen, die ihre Drogenabhängigkeit durch Prostitution finanzieren.

Die Hilfen umfassen Aufklärungsarbeit über Safer Sex und Verhütung, kostenfreie Verteilung von Kondomen zur Vermeidung von Infektionskrankheiten, Bereitstellung eines Ruheraumes im Rahmen des Cafés, Vermittlung in weiter führende Hilfen (Entgiftung, Drogenberatung, Substitution), Unterstützung beim Umgang mit Ämtern und Behörden.

Das Angebot ist szenenah und akzeptiert die Klientinnen in ihrer speziellen Lebenssituation.