Betreutes Einzelwohnen

Unterstützung für akut Drogenabhängige

Eine Wohnung, und sei sie noch so klein. Ein Zimmer, eine Unterkunft – für die meisten Menschen ist das ein Grundbedürfnis. Ein Dach über dem Kopf zu haben und behalten zu können ist für akut drogenabhängige Menschen oft ein wichtiger Schritt, um den Alltag besser bewältigen und irgendwann auch andere Hilfen annehmen zu können.

Mit 25 Plätzen im „Betreuten Einzelwohnen“ (BEW) hilft die Drogenhilfe Nordhessen e.V. suchtkranken Menschen, die Drogen konsumieren und von Verelendung bedroht sind, ihre Selbstständigkeit, Eigenverantwortlichkeit und Lebensqualität zu erhalten oder wieder herzustellen.

Priorität hat die Überlebenssicherung: Welche Art der Hilfe und wie viel die KlientInnen brauchen, ermitteln die BEW-MitarbeiterInnen individuell. Die SozialarbeiterInnen kümmern sich darum, dass die Klienten eine Unterkunft bekommen oder behalten können und motivieren sie zu Arztbesuchen oder Entgiftungsbehandlungen.

Ein wichtiger Schritt: Werden Probleme wie Verschuldung oder laufende Strafverfahren bearbeitet, steigt der Lebensmut der Klienten wieder – und oft entwickeln sie dann den Willen, einen Ausstieg zu versuchen.

Der Kontakt zum „Betreuten Einzelwohnen“ kann über den Kontaktladen „Café Nautilus“ hergestellt werden. Dort wird fünfmal pro Woche eine feste Sprechstunde angeboten. Wenn der Klient regelmäßig Kontakt hält und so sein Interesse bekundet, kann er den nächsten frei werdenden Platz erhalten. Es wird nicht nach Warteliste entschieden, sondern nach Dringlichkeit.

Unsere Sprechzeiten :

Harald Spitzinger (Dipl.Sozialarbeiter)
Montag: 12.00 – 14.00 Uhr

Imo Mackenroth (Dipl. Sozialarbeiter)
Dienstag: 12.00 – 14.00 Uhr

Peter Adler (Dipl. Sozialarbeiter)
Mittwoch: 12.00 – 14.00 Uhr

Sabine Becker (Dipl. Sozialarbeiterin)
Donnerstag: 12.00 – 14.00 Uhr

Annika Hoffmann (BA- Sozialarbeiterin)
Freitag: 12.00 – 14.00 Uhr

ALG II-Beratung nur für Drogenabhängige
Dienstag: 12.00 – 14.00 Uhr
Imo Mackenroth (Dipl. Sozialarbeiter)


Betreutes Einzelwohnen für akut Drogenabhängige
Erzberger Str. 45
34117 Kassel

Ansprechpartner/in:
P. Adler, S. Becker, A. Hoffmann, I. Mackenroth, C. Roersch, H. Spitzinger

Telefon: (0561) 1 50 21
Fax: (0561) 7 66 02 39
E-Mail: bew@drogenhilfe.com